Frankfurter Köpfe

Frankfurt ist die vielseitigste und internationalste Stadt Deutschlands. Frankfurt wird geprägt durch seine Einwohner, gemischt aus 180 Nationen, die in dieser Stadt friedlich zusammen leben und arbeiten.

Mit dem Buch „100 Frankfurter Köpfe“ wurde begonnen, Menschen aus Frankfurt, prominente und weniger prominente, aus allen Bereichen des Stadtlebens vorzustellen.

Seit heute ist mein Kopf ebenfalls auf dieser Seite verewigt: www.frankfurter-koepfe.de

Marc Rohde

Seit gut 22 Jahren arbeite ich in der Finanzindustrie, davon 17 Jahre in Frankfurt am Main. Ab Januar 2017 werde ich mir voraussichtlich eine berufliche Pause gönnen. Diese Zeit möchte ich nutzen, um einfach mal eine FAZ von der ersten bis zur letzten Seite durchzulesen, um alle Stadtteile Frankfurts zu Fuß zu erkunden und diese Eindrücke mit der Spiegelreflexkamera festzuhalten. Sollten Sie den Traumjob für mich haben, sprechen Sie mich aber trotzdem gerne an!

Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?

Ich fand es schmuddelig und kalt. Die ersten Jahre kam ich nur zum Arbeiten her und bin dann direkt nach Feierabend zum Bahnhof gelaufen und nach Hause gefahren.

Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?

Für mich ist es die kleinste Metropole der Welt. Auf engstem Raum findet man hier die größten Gegensätze. Für jeden Geschmack und jede Laune ist was dabei.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?

Es gibt nicht den einen Lieblingsplatz. Tendenziell fühle ich mich im Bereich Bockenheim / Westend / Bahnhofsviertel am wohlsten.

Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?

Das ist sehr stimmungsabhängig und reicht von André Großfelds Restaurant in der Villa Merton bis hin zum Currywurst-Imbiss Taunus 25 im Bahnhofsviertel. Das schönste Frühstückserlebnis bietet meiner Meinung nach das Restaurant Sèvres im Grandhotel Hessischer Hof.

Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?

Auf einer Yacht auf dem Main.

Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?

Für mich hat sich Frankfurt in den letzten 15 Jahren von einer Stadt mit vielen Arbeitsplätzen zu einer Stadt mit vielen Arbeitsplätzen und einer sehr großen Lebensqualität entwickelt. Trotz fortschreitender Gentrifizierung sind dabei immer noch sehr viele authentische Plätze erhalten geblieben. Für mich ist Frankfurt ein wenig wie Berlin, nur konzentriert sich hier alles auf sehr viel kleinerer Fläche, was das Ganze ungemein spannend macht.

Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?

Es ist toll, wie Bernd Loebe die Oper Frankfurt an die europäische Spitze geführt hat und seit Jahren dort hält.

Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten Sie unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?

Ich war noch nie auf dem Goetheturm.

Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?

Friedrich von Metzler ist eine Persönlichkeit, die mich sehr interessiert.

Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?

Die Menschen dieser Stadt auf mich wirken lassen