Gestrandet in Deutschland

HelgolandAbenteuerurlaub in Deutschland? Undenkbar? Wir haben es geschafft!

Wegen rauher See konnte die „Funny Girl“ nicht von Cuxhaven nach Helgoland fahren. Ein Anruf im Hotel sorgte für Klarheit: wenn wir es schaffen, in kürzester Zeit am Flughafen in Bremerhaven zu sein, könnten wir den Flieger nehmen. Da keine Zeit zum nachdenken blieb, stimmten wir zu. Für die Schiffahrt war das Wetter zu gefährlich, aber Fliegen sei kein Problem? Na, prost!

Durchgeschüttelt kamen wir auf der Düne in Helgoland an, aber mussten von dort noch mit dem Börteboot auf die Hauptinsel gelangen.

helgolandWir weilten während einer der stärksten Sturmfluten der Gegenwart auf der kleinen Nordseeinsel und sind sogar im wahrsten Sinne des Wortes gestrandet. Auch die Flugverbindung wurde eingestellt und so mussten wir unfreiwillig eine Nacht verlängern. Gut, dass keine neuen Gäste auf die Insel gelangen konnten, die eventuell Ansprüche auf das Zimmer hätten geltend machen können! Dennoch gerieten wir in eine dramatische Lage: Die Vorräte an Bananen und Schlagsahne gingen langsam zur Neige…

Bericht in der FAZ über das Unwetter: http://www.faz.net/-gum-vx99