Viel Mühe für (beinahe) nichts

Postkartenerfolg
Der erste Test war noch ein voller Erfolg und kam innerhalb weniger Werktage beim Empfänger an

Der erste Test mit der cewe postcard App, die ich als treuer Kunde des dm Fotoparadies erstmals im Juli ausprobiert habe, war ganz ordentlich. Am Smartphone hat der Nutzer vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten und kann neben eigenen Texten als Motiv eigene Fotos verwenden. Innerhalb von drei Arbeitstagen kamen die Postkarten beim Empfänger an. Das machte Lust auf mehr!

Im nächsten Kurzurlaub nahm ich mir entsprechend mehr Zeit und bemühte mich um drei individuell gestaltete Ansichtskarten, die nach Mannheim, Düsseldorf und Lübeck verschickt werden sollten.

Am 08. August bekam ich eine E-Mail Bestätigung über den Versand. Da am 12. August keine der Karten ihren Empfänger erreicht hatte, erlaubte ich mir eine Nachfrage beim dm Fotoservice zu stellen. Einen Tag später bekam ich eine erste Antwort: „Wir bitten Sie einmal die aufgeführten Adressen zu überprüfen.“

Also dachte man wohl, dass ich tatsächlich drei fehlerhafte Adressen angegeben habe. Habe ich aber nicht. Von dieser Rückmeldung unbefriedigt, fragte ich noch auf der Facebook-Seite vom dm Markt nach, ob die Angestellten mich wirklich für so doof halten, aber dort war man nicht zuständig und verwies mich wieder an den Fotoservice. Dort meldete ich mich am 14. August nochmals und bestätigte die Richtigkeit der Adressen. Am 15. wurde mir gegenüber Bedauern ausgedrückt und die Erfahrung geteilt, dass die Zustellung in Einzelfällen bis zu 10 Tagen dauern könne.

Sollten die Aufträge dann noch immer nicht angekommen sein, bitten wir um eine kurze Mitteilung. Wir werden dann die nicht angekommenen Aufträge kostenlos erneut fertigen. Bitte stellen Sie vorher sicher, dass die Karten auch wirklich nicht angekommen sind.“ hieß es weiter.

Also wartete ich weiter und erkundigte mich am Wochenende des 20./21. August noch mal bei allen potenziellen Empfängern, ob sie die Urlaubsgrüße von mir erhalten haben. Leider wieder Fehlanzeige und die Überraschung war nun mittlerweile ja sowieso schon gänzlich misslungen. Also folgte am 22. die Meldung an den Fotoservice und – da ich keinen Reiz mehr in der nachträglichen Zustellung erkennen konnte – am 23. das großzügige Angebot die Rechnungen wieder zu stornieren und mir die belasteten Beträge wieder gutzuschreiben.

FAZIT: Zwei von insgesamt fünf Versuchen waren erfolgreich. Anders ausgedrückt: Fehlerquote 60%. Die Hilfsbereitschaft des Kundenservice hielt sich für meinen Geschmack in Grenzen. Also werde ich keine weiteren Versuche mit individuellen Ansichtskarten mehr in Angriff nehmen und wohl auch zukünftig meine Fotoprodukte bei einem anderen Anbieter bestellen.

Schade, denn die Idee und das Produkt finde ich eigentlich gut!

Während ich diesen Blogeintrag schrieb, wurde von einem anderen Facebook-Nutzer noch ein Kommentar auf der Seite verfasst: „Das kannst du leider vergessen, der „Kundendienst“ vom Fotoparadies antwortet nicht. Warte seit Monaten auf eine Antwort, hier auf Facebook wurde mir auch nicht geholfen.“

Insofern ist mein Fall ja doch positiv und glimpflich ausgegangen!

nach einem Monat kam die Karte doch noch beim Empfänger an
nach einem Monat kam die Karte doch noch beim Empfänger an

Nachtrag vom 04.09.2016 :

Wie durch ein Wunder kamen alle drei zunächst vermissten Postkarten am 01. September bei den Empfängern an! Und diese waren begeistert. 

Vielleicht installiere ich die App ja doch wieder….