Wäre ich ein Künstler

In "Cyrano de Bergerac" am Stadttheater Heidelberg
In „Cyrano de Bergerac“ am Stadttheater Heidelberg

läse sich mein Lebenslauf vielleicht so (und nichts davon ist erlogen!):

Marc Rohde nahm während seiner Schulzeit an der Auguste-Viktoria-Schule in Flensburg Geigen- und Bratschenunterricht bei Sibylle Rosenberger und spielte im Schulorchester. Gemeinsam mit Mitschülern und einem Lehrer schrieb er das Theaterstück „Die Lawine“, welches in „Theater für Kinder und Jugendliche“ im Grafenstein-Verlag veröffentlicht wurde . In der Uraufführung des Stücks übernahm Rohde im Jahr 1989 eine der Hauptrollen. In der Spielzeit 1989 / 1990 arbeitete er als Statist am Schleswig-Holsteinischen Landestheater unter anderem mit den Schauspielern Rainer Bock, Heidemarie Hatheyer, Axel Prahl, sowie mit Regisseuren wie Prof. Carl Riha und Prof. Dr. Robert Herzl.

In den frühen 90’er Jahren wirkte er als Schauspieler am Englischen Institut in Heidelberg sowie als Statist an den Städtischen Bühnen und den Schlossfestspielen Heidelberg. Pia Podgornik, Irene Kugler, Manon Straché, Peer Jäger, sowie Sängerpersönlichkeiten wie Ks. Eliane Coelho, Stella Doufexis, Alejandro Marco-Buhrmester und Ks. Anny Schlemm prägten seinen künstlerischen Werdegang. Auch Oscarpreisträgerin Patrizia von Brandenstein, Starkomponist Philip Glass und Literaturnobelpreisträgerin Doris Lessing waren zu dieser Zeit am Theater Heidelberg tätig.

1993 / 1994 fungierte Rohde an der Maskenbildnerschule in Mainz als Modell für die dort in Ausbildung befindlichen Schülerinnen und Schüler.

Marc Rohde ist seit 1995 journalistisch -hauptsächlich für das österreichische Opernmagazin „Der Neue Merker“- tätig. Als Interviewpartner arbeiteten zahlreiche Künstler eng mit ihm zusammen, darunter Juliane Banse, Miah Persson, Michael Nagy, Joseph Calleja, Olga Peretyatko und viele andere.

Als Veranstalter ist Marc Rohde ebenfalls erfolgreich. Die Organisation einer Hochzeit mit der zu Orgelbegleitung von einer Sopranistin gesungenen italienischen Version von „My Heart will go on“, eine Auftragskomposition für Bariton, Oboe und Orgel mit exklusiver Aufführung des Werks als Geburtstagsüberraschung in München oder ein Wohnzimmer-Konzert im Hause einer Harfenistin der Staatskapelle Dresden zeugen von seiner Kreativität in diesem Bereich.

Im Jahr 2007 wird er in Friedberg / Hessen Gründungs- und Vorstandsmitglied eines Vereins, der ein seit Jahrzehnten leerstehenden Jugendstilhallenbad als Kulturzentrum neu beleben will. Von 2008 bis 2014 vertrat er die vom Verein gegründete „Theater Altes Hallenbad gGmbH“ als Geschäftsführer. Die Aufgaben bestanden hauptsächlich aus Programmgestaltung, Planung und Organisation von Veranstaltungen, Künstlerbetreuung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Ticketing über EDV-System Reservix, Veranstaltungsabrechnung, Budgetplanung, Sponsorenakquise und die Beschaffung von Fördergeldern. Die erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb „Deutschland, Land der Ideen“ rundete 2014 den Erfolg ab. Oscarpreisträgerin Caroline Link, Sternekoch André Großfeld, Lottofee Franziska Reichenbacher, das Comedy-Duo Mundstuhl, TV-Moderator Thomas Ranft, Bariton Alejandro Marco-Buhrmester, Musiker des hr-Sinfonieorchesters, der von „Welt am Sonntag“ zum Dirigenten des Jahres gewählte Witolf Werner und zahlreiche weitere Persönlichkeiten arbeiteten auf Rohdes Initiative für dieses Projekt.

Seit 2016 führt Marc Rohde eine Künstleragentur und quasi nebenbei ist er seit 1994 hauptberuflich als Bankkaufmann -davon mehrere Jahre als Führungskraft- tätig.